• |
  • |
  • |
Vergleichsliste0
Zuletzt angesehen

Spindeleinheit KGT 20x20, Bearbeitung nach Kundenwunsch

Artikel-Nr.: 0.0.414.50
Spindeleinheit KGT 20x20, Bearbeitung nach Kundenwunsch
Spindeleinheit KGT 20x20, Bearbeitung nach Kundenwunsch
Spindeleinheit KGT 20x20, Bearbeitung nach Kundenwunsch
Spindeleinheit KGT 20x20, Bearbeitung nach Kundenwunsch
Besondere Produktmerkmale:
Steigung p = 20 mm
Verfahrgeschwindigkeit max. = 1,00 m/s
Wirkungsgrad der Gesamteinheit = 85 %
Axialspiel max.(Spindel/Flanschmutter) = 0,08 mm
m = 5 kg + H x 0,011 kg/mm
Eigenschaften
Baureihe   = Baureihe 8
Liefereinheit   = 1 Stück
Bezeichnung Datum Größe
Montage-Anleitung
26.02.2015 1 MB
Anmelden
Bild Beschreibung Dateien
Laserschweißkopf - Art. Nr. EX-01081Diese Linearlösung kann einen Laserschweißkopf hochpräzise an das gewünschte Ziel lenken. Die hochbelastbare Kugelumlaufführung PS 4-25 mit Zahnriemenantrieb steuert die Bewegung auf der X-Achse. Die Spindeleinheit KGT regelt die Bewegung auf der Z-Achse.

weiterlesen
Stabile PrüfstationMit der stabilen und präzisen Handlingstation lassen sich auch schwere Lasten präzise und sicher vertikal bewegen.

weiterlesen


Klassifizierungen sind branchenübergreifende Produktdatenstandards und dienen unter anderem der strukturierten Verarbeitung in ERP- oder E-Business-Systemen.Sie benötigen die Klassifizierungsdaten aller item-Produkte für Ihr E-Procurement-System? Sprechen Sie uns gerne an.
eCl@ss 4.0 36400806
eCl@ss 4.1 36400701
eCl@ss 5.0 23329090
eCl@ss 5.1 23329090
eCl@ss 6.0.1 23300890
eCl@ss 7.1 23300890
UNSPSC 7.0 26111506
UNSPSC 9.0 26111506
Zolltarifnummer 84834030


Spindeleinheiten KGT sind als Antrieb von Linearführungen besonders für geringere Geschwindigkeiten und geringere Hübe geeignet. Sie zeichnen sich durch hohe Genauigkeit, hohen Wirkungsgrad, hohe Steifigkeit des Antriebssystems sowie geringen mechanischen Verschleiß aus:
- Einsatz in Lineareinheiten, Fördertechnik, Handhabungstechnik, Arbeitsplatzgestaltung und beliebige andere Einrichtungen
- Antriebsmöglichkeiten durch Handkurbel, Handrad, AC/DC Motoren, Schrittmotoren und hydraulische oder pneumatische Antriebe
- freie Wahl der Antriebsseite
- kombinierbar mit beliebigen Führungen
- Austauschbarkeit der Einzelkomponenten
- volle Kompatibilität zu den Produkten des MB Systembaukastens
Komplette Antriebseinheiten mit variabler Hublänge (H), Spindelsteigungen von 5 mm oder 20 mm und Antriebsmöglichkeit über Vielkeilnabe oder individuell bearbeiteten Naben.
Tragprofil mit integrierten Dichtlippen, Fest- bzw. Loslagerlagerblock, wälzgelagerte Spannringnaben zur Aufnahme der Spindel, Endlagendämpfung, Muttermitnahmesystem mit Sicherheitsgabel, kardanisch aufgehängte, spieloptimierte Flanschmutter und gerollte Spindel.

Fettschmierung
Nachfetten: alle 400-500 Bh mit lithiumverseiftem Wälzlagerfett (nicht Fettmix)

Beschleunigung max.= 5 m/s2
Hublänge max. = 2687 mm
Gesamtlänge L = Hublänge + 400 mm
Sicherheitsabstand S = 86,5 mm

Geeignet zur Kombination mit allen item Linearführungen.
Die Führung der Muttermitnahme muss durch die angebaute Linearführung erfolgen.
Kardanische Aufhängung der Mutter zur Vermeidung von Verspannungen bzw. Fehlbelastungen der Spindel-Flanschmutter-Kombination.
Der Antrieb der Spindeleinheit KGT ist sowohl an der Fest- als auch an der Loslagerseite möglich.
Durch geeignete Wahl der Festlagerseite kann die Hauptbelastung der Spindel als Zugbelastung ausgelegt werden.
Die maximale Verfahrgeschwindigkeit der Spindeleinheiten ist von der Spindellänge abhängig (siehe nebenstehendes Diagramm).
Für Druckbelastung ist eine Betrachtung des Knickverhaltens der Spindel notwendig.
Der Mitnehmer kann über die Gewindestifte DIN 913-M5x5 in der Höhe an den Schlitten angepasst werden.
Die Lage der Anschlussgewinde M8 für die Schlittenbefestigung kann je nach Gebrauchslage des Mitnehmers mittig oder versetzt zum Schlitten angeordnet werden.
Es ist darauf zu achten, dass das Muttermitnahmesystem zur Spindel und zum Profil ausgerichtet ist. Die maximal zulässigen Winkelfehler dürfen nicht überschritten werden.
Anschlussmaße der Lagerblöcke der Los (L)- und Fest-lagerseite (F). Je nach Wahl der Antriebsart müssen die Lagerblöcke und die Antriebsaufnahmen bearbeitet werden.
Die Nabe ist aufbohrbar auf max. ∅ 17 mm oder ∅ 14 mm zum Einbringen einer Passfedernut nach DIN 6885 T1.
Direkte Anbindung von Antrieben mit der Adapterplatte 120x80. Adaptierung beliebiger Antriebe durch Einsatz der Adapterwelle und des Adapterflansches Universal.
Parallelanordnung von Spindeleinheiten in Verbindung mit Winkelgetrieben.
In Abhängigkeit von der Axialbelastung und den Antriebsdrehzahlen ist die Lebensdauerberechnung der Spindel-Flanschmutter-Kombination möglich.